Kompatibel mit der emma Ladeinfrastruktur im Bodenseekreis

Ladesäule in Ostrach eingeweiht

Beim Rathaus Ostrach kann man ab sofort Strom tanken

Seit mehreren Jahren schon spielt Elektromobilität in der Gemeinde Ostrach eine Rolle. Ab sofort können nun auch Besitzer von Elektroautos in der Osträcher Ortsmitte Strom aus erneuerbaren Energie tanken - bis auf Weiteres sogar kostenlos.

Die Betreiber des Energiepark Hahnennest stellen den Strom als Beitrag zur lokalen Energiewende kostenlos zur Verfügung.

Die Ostracher Ladesäule ist Teil eines überregionalen Konzepts, das durch die 25 Gemeinden des Regionalentwicklungsvereins Mittleres Oberschwaben (REMO) erarbeitet und in Form eines Förderantrags beim Bundesverkehrsministerium eingebracht hat. Dabei wurde konsequent das Nutzungskonzept der emma-Ladeinfrastruktur weiter verfolgt. Die Installation erfolgte mit regionalen Partnern. An der Ladesäule könne zwei Elektroautos gleichzeitig mit bis zu 22 KW Leistung laden. Je nach Fahrzeug kann somit innerhalb von 30 Minuten die Batterie für weiter 80 km geladen werde.

Zusätzlich nimmt Ostrach auch dem Projekt "e-Erfahrungstour" teil, bei dem in der Gemeinde zwei Wochen lang die Alltagstauglichkeit von zwei verschiedenen Elektroautos getestet werden können. Die Fahrzeuge werden sowohl im Verwaltungsbereich eingesetzt als auch der Bürgerschaft kostenlos zur Verfügung  gestellt.

Zur e-Erfahrungstour gibt es eine projektbegleitende Studie vom Netzwerk Oberschwaben und der Dualen Hochschule Ravensburg. Beauftragt wurde die Studie von der Landesagentur E-Mobil BW GmbH. Die Herangehensweise der Remo-Gemeinden kann somit als Modellvorhaben zum kommunalen Einsatz von Elektrofahrzeugen im ländlichen Raum Baden-Württembergs betrachtet werden.

 

Weitere Informationen /Presseberichte:

Schwäbische Zeitung vom 09.07.2017

Südkurier vom 07.07.2017

Remo e-Erfahrungstour

 

Zurück